Bewerbungsfoto – Headshot

Eingetragen bei: Bewerbungsfotos, FAQ, Studio | 0

Bewerbungsbild FotostudioEin richtig gutes Bewerbungsfoto… ein Headshot…

… das ist für mich ein tolles Portrait mit der richtige Körpersprache… schlicht aber nicht langweilig… mit dem Schnüffchen „Extra“… also etwas ganz Besonderes ohne aus dem Rahmen zu fallen.

 

 

 

Sie bringen die entsprechenden Outfits mit und ich berate Sie… was… wie & warum!

Sie bringen eine positiven Einstellung zum Fotografiert werden mit und mit meiner Jahrzehnte langen Erfahrung als Portrait- und Headshot-Fotografin ist das dann ganz einfach… Ich bin ihr Guide 😉

Sie müssen nur das machen, was ich will… Hahaha 😉

Neee, Sie dürfen/müssen/sollen sich natürlich auch einbringen, es geht ja schließlich um SIE 😉

 

Als Bewerbungsfoto-Fotografin, die etwas Besonderes anbietet… muss ich Humor haben… das macht alles leichter, isn’t it!?

 

Also… nicht schüchtern…

… einfach anrufen und einen Termin machen…

… oder eine Mail schreiben
… der Call To Action also…
… Wer nichts wagt… kann nicht gewinnen…
… und was haben Sie denn schon zu verlieren…
… schlimmstenfalls haben Sie endlich mal ein tolles Portraits machen lassen!

… und immer daran denken… hässliche und unfotogene Menschen gibt es nicht!!!

Wir werden einfach das Richtige für SIE finden und darum nehme ich mir Zeit für SIE.

Kein „REIN…RAUS…FERTIG“

 

Und weil das Aussuchen des eigenen Kopfes schon schwierig genug ist…

… gibt es von jedem Bewerbungsfotomotiv das Sie bestellen

6 verschiedene Ausschnitte…
= Hoch, Quer, Quadrat jeweils mit & ohne Kopf ;-)))
(nennt sich Anschnitt, hat etwas mit Gestaltung zu tun)

& alle 6 Ausschnitte noch mal in Schwarz-W

 

Bewerbungsfoto bewerbungsbild Übersicht

 

 

Warum ICH das so mache?

Weil… ich finde es echt schwer seinen eigenen Kopf aussuchen… seitenverkehrt und so 😉

Wenn ich ihnen nur 1 Ausschnitt in Farbe zeige, wie wollen Sie wissen, wie die anderen Ausschnitte und Schwarz-Weiß wirken?

Und viele Auftraggeber vorher sagen… „Igitt… auf keinen Fall“… und hinterher total überrascht sind, wie gut Sie aussehen können ;-).

 

Was SIE dann mit den 12 Variationen machen sollen?

Entweder suchen Sie sich ihren „richtigen“ Ausschnitt in der „richtige Farbe“ aus und verwenden immer das eine Bild.

Oder… Sie google die Firmen, bei denen Sie sich bewerben wollen, schauen einfach mal nach, wie deren Image- und/oder Team- und Mitarbeiterfotos aussehen und nehmen dann die „passende“ Datei.

Ist doch ganz einfach.

Und dann noch die Sache mit Xing, Linkedin… da benötigen Sie ein quadratische Bild…

 

Kostet übrigens nichts extra… nennt sich Service.

 

Sollten Sie aber etwas „Extra“ haben möchten/wollen/brauchen… nicht schüchtern… einfach fragen… 😉

Kostet zwar „extra“ dafür ist es nicht von der Stange. Und was es kostet, sage ich dann bevor Sie „Ja“ sagen, damit es keine bösen Überraschungen gibt 😉

 

Was könnten „Extras“ sein?

 

– ein Termin am Abend
oder ganz früh am Morgen
– Fotos „kilometer“ weit weg oder anderen Location
– besondere Ausschnitte
– Bewerbungsfoto-Abzüge auf FineArt-Printpapier
– Bewerbungscollagen
– Filter
– Sonder-Retuschen
– noch umfangreichere Serien
– eine besondere Hintergrundfarbe, die ich nur für Sie bestelle
– kommerzielle Nutzungsrechte
– Scanns ihrer Bewerbungsunterlagen
– Ausdrucke ihrer Bewerbungsunterlagen

und… und… und…

Eine Bewerbung schreiben… ganz einfach!?

Eingetragen bei: Bewerbungsfotos | 0

Was benötigt man für eine Bewerbung?

 

  • einen Lebenslauf
  • ein Anschreiben
  • ein gutes Bewerbungsfoto

 

 

Und dann kommen die ersten Fragen…

 

Wie ist das heutzutage eigentlich so? Macht man eher ein Deckblatt oder doch nur einen Lebenslauf? Online oder per Post? Und wenn mit der Post… welche Bewerbungsmappe und welcher Umschlag?

Wo kommt das Bewerbungsfoto hin? Auf das Deckblatt oder den Lebenslauf oder auf beides? Und was ziehe ich für ein Bewerbungsfoto nur an und muss ich Zähne zeigen?

Wie bekomme ich meine Unterlagen gescannt? Wie erstelle ich eine PDF-Datei aus meinen Daten? was ist überhaupt eine PDF?

Was muss im Lebenslauf stehen? Muss ich alle Zeugnisse und Zertifikate mitschicken?
Wo bekommen ich meine Unterlagen ausgedruckt und MUSS ich mich online bewerben?…

 

Es gibt dann doch mehr Fragen als gedacht.

 

Aber… KEINE PANIK!

 

Es gibt Hilfe, Sie müssen nur wissen wo!

 

Also… wie Ihre Bewerbungsfotos aussehen sollen/können/müssen, was Sie anziehen und ob Sie dieses unheimliche „Volle-Pulle-Lachen“ brauchen (oder auch nicht) kann ich Ihnen erzählen und dann das perfekte Bewerbungsfoto machen.

Ich kann auch Ihre Bewerbungsunterlagen scannen und eine PDF oder was immer Sie brauchen erstellen, Kopien Ihrer Zeugnisse und Zertifikate ausdrucken und ein Deckblatt gestalten.

 

Für die Erstellung eines Lebenslaufs und des Anschreibens können Sie eine Profi schreiben lassen.

Da gibt es verschiedene Anbieter z.B.      die-bewerbungsschreiber.de

 

 

Es gibt aber auch Coaches in Ihrer Umgebung, die Ihnen nicht nur beim Schreiben helfen, sondern auch Ihnen bei Ihrem Auftreten (Kleidung, Körpersprache, etc.) und auch das Vorstellungsgespräch üben.

 

 

Und es gibt so viele Tipps und weitere Infos im Internet z.B. bei       karriere-guru.de

 

Und alle großen Tages- und Wochen-Zeitungen haben auf Ihren Seiten Tipps zum Thema Karriere.

 

Einfach mal 1. den Namen der Zeitung 2. das Wort „Zeitung“ 3. das Wort Karriere oder eine ähnliche Kombinationen in die Suchmaschine eingeben und finden lassen.

 

 

Viele Grüße und viel Glück

Ihre persönliche Fotografin

 

 

Tolle Zitate meiner Kunden

Als Fotografin erlebt man eine Menge toller Dinge.

 

Vor allem die Zitate meiner Familienfoto- und Bewerbungsfoto-Kunden sind oft so niedlich, das muss ich einfach erzählen. Natürlich anonym, ich will ja niemanden in Verlegenheit bringen.

 

“Geht die Frau mit uns Pommes essen?”

 

Das sagte ein kleiner Kunde zu seinem Vater, nachdem er mit “Wenn du brav mitmachst, gehen wir danach Pommes essen” bestochen worden war.
Kinder funktionieren eben nicht immer und schon gar nicht, wenn Sie 5 Jahre alt sind und mit Ihrer kleinen Schwester zusammen Quatsch machen anstatt sich fotografieren zulassen.

 

Das ist ein tolles Kompliment.
Das heißt dann wohl, dass sie sich während des Fototermins in meinem Studio wohl gefühlt und mir vertraut haben.

 

Die Fotos sind dann übrigens doch noch zustande gekommen. Tolle Eltern und Fotografin mit jeder Menge Erfahrung, was soll da schon schief gehen.

 

 

 

 

“Schatz, du siehst so süß aus, ich würde dich jederzeit wieder heiraten.”

 

Das sagte eine Kundin zu Ihrem Ehemann als wir uns nach dem Fototermin zusammen die Bilder am Monitor ansahen um einen ersten Eindruck zu bekommen.
Und das nach fast 25 Jahren Ehe!

 

 

 

Öffnungszeiten

Eingetragen bei: Allgemein, Bewerbungsfotos, Studio | 0

 

 

 

Warum ich keine festen Öffnungszeiten habe

 

Bevor ich mich als Fotografenmeisterin in Dortmund selbständig gemacht habe, habe ich u.a. in verschiedenen Foto-Studios gearbeitet. Die meisten meiner Chefs waren Foto-Kaufleute und haben nach anderen Kriterien gemessen als Fotografen.

 

Da hieß es meistens: „Sie sind ja schon seit 15 Minuten mit der Kundin im Studio. Wann sind Sie denn endlich fertig?“. Also hatte die Kundin 15 Minuten lang Zeit noch mal in den Spiegel zu schauen und sich daran zu gewöhnen fotografiert zu werden. Einige Menschen brauchen aber mehr Zeit um „warm zu werden“.

 

Manchmal waren die Studios auch im Keller oder in der 1. Etage und es gab nicht immer Türen, die man abschließen konnte. Da war dann eine dicke Kordel vor der Treppe und wenn einer drüberstieg, stand er plötzlich hinter mir und wollte Passfotos.

 

Da können Sie sich ja vorstellen, dass man sich dann nicht wirklich nackig fotografieren lassen wollte.

 

Schön war auch immer der Schrei der Kollegen: „Wann bist Du endlich fertig, da stehen 3 Passfotos im Laden.“

 

Zu der Zeit habe ich mir geschworen, dass ich, wenn ich mal ein eigenes Fotostudio habe, das anders machen werde. Manchen Menschen ist es unangenehm sich fotografieren zu lassen. Und wenn es dann noch wichtig ist, wie z.B. bei Bewerbungsfotos, dann nehme ich mir eben ein bißchen mehr Zeit. Ich muss schließlich nicht „warm“ werden, ich mache das seit 29 Jahren.

 

Wenn also die Tür zu meinem Fototelier abgeschlossen und der Sichtschutz runter gelassen ist, heißt das… MEIN KUNDE UND ICH SIND GERADE IN EINEM TERMIN.

 

Und darum keine festen Öffnungszeiten und Termin nur nach telefonischer Vereinbarung. Denn ich muss wissen wann Sie vorbei kommen wollen. Nicht, dass Sie vor verschlossener Tür stehen.

 

Der 2. Grund ist… ich arbeite alleine und nehme Außenauträge wahr, gehe zur Post, mache Mittagpause, besorge Requisiten, Büromaterial, Kaffee oder einfach Wasser für meine Kunden und vieles mehr. Ach ja… fast vergessen 😉 die Bildbearbeitung macht sich auch nicht von alleine. Dann das Marketing, Blog schreiben, Angebote schreiben, Buchhaltung, Vorgespräche, Bestelltermine und und und…

 

 

Total unfotogen!!! Oder doch nicht!?

Eingetragen bei: Allgemein, Bewerbungsfotos, Studio | 0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SEITENVERKEHRT

 

Mein allerallerallerliebster Spruch:

“Ich bin nicht fotogen, ich habe noch nie schöne Fotos von mir gehabt, das wird ja sowieso nichts.”

 

Wussten Sie eigentlich schon…?
Es gibt gar keine unfotogenen Menschen!

 

 

“Das bin doch nicht ich!!!”

 

Doch, das sind Sie… aber SEITENVERKEHRT. Ist ihnen noch nie der Gedanke gekommen, dass Sie sich im Spiegel seitenverkehrt sehen?

 

“Jetzt, wo Sie es sagen. Da habe ich noch nie drüber nachgedacht!”

 

 

Außerdem sind ALLE

 

–    zu kleeeein
–    zu aaaalt
–    zu faaaaltig
–    zu hääässlich
–    zu diiiiick

 

“Aber ich sehe ja nicht aus wie ein Model”.

 

Ach, seit wann sieht ein Modell im normalen Leben wie ein Model aus? Sie sind bestimmt schon tausend Mal an einem Modell vorbei gelaufen und haben es gar nicht gemerkt.

 

Ich habe einmal einer Kundin, die dachte sie sei zu klein, per Computer in 20 Sekunden die Beine verlängert. Sie sah mich total geschockt an und sagte nur:
„WAAAAS… Models müssen gar nicht echt sein!?“
Danach war sie „geheilt“.

 

 

Übrigens… das Wort “Fotografie” stammt aus dem Griechischen und heißt “mit Licht malen”.
Das soll dann wohl heißen… wenn ein “Lichtmaler” mit Licht malen kann, gibt es anscheinend doch die Hoffnung, dass es für JEDE/JEDEN das richtige Licht und die richtige “Lichtmalerin” gibt, what?

 

 

Liebe Grüße und einen fotogenen Tag